Kauffrau/-mann für Büromanagement

Profil

Seit dem 1. August 2014 sind in diesem neu geschaffenen Ausbildungsberuf die drei Berufe Bürokaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation und Fachangestellter für Bürokommunikation vereint. Kaufleute für Büromanagement werden in verschiedenen Branchen gebraucht: Sie arbeiten in nahezu allen Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und im Handwerk. Neben Bürokommunikation und organisatorische Aufgaben gehören Auftrags- und Rechnungsbearbeitung, Buchführung, Personalverwaltung, Entgeltabrechnung und Kundenbetreuung in das Aufgabenprofil. Kaufleute für Büromanagement führen diese Aufgaben selbstständig mit Hilfe moderner EDV und Kommunikationshilfsmittel durch.

Voraussetzungen

Es gibt formell keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement. In der Vergangenheit hatte etwa die Hälfte der Azubis den Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Etwa ein Drittel der Ausbildungsanfänger wurde mit (Fach-)Abitur eingestellt. Diese persönlichen Eigenschaften erleichtern die Arbeit als Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement:

  • Organisations- und Planungstalent
  • Denken in komplexen Zusammenhängen
  • gute Ausdrucksweise
  • Teamfähigkeit und Selbstständigkeit
  • Flexibilität
  • Sorgfältiges und strukturiertes Arbeiten

Potenzielle Ausbildungsbetriebe

Kaufleute für Büromanagement können in allen kaufmännisch-verwaltenden Bereichen sowie in Betrieben verschiedener Wirtschaftszweige und -branchen eingesetzt werden. Dieser Ausbildungsberuf kann somit von Industrie- und Handelsbetrieben, im öffentlichen Dienst und auch im Handwerk angeboten werden. 

Inhalte, Organisation und Umfang des Unterrichts

Die betriebliche Ausbildung wird durch den Berufsschulunterricht am Erich-Gutenberg-Berufskolleg an zwei Berufsschultagen in der Woche ergänzt. Wir bieten in der Regel zwei Parallelklassen an, die von eingespielten und neu geschulten Teams unterrichtet werden.

Die Unterrichtsorganisation orientiert sich im berufsbezogenen Lernbereich an betrieblichen Prozessen. Diese spiegeln sich in den Fächern Büroprozesse, Geschäftsprozesse, Steuerung und Kontrolle und fremdsprachliche Kommunikation wider. Die Auszubildenden werden die betrieblichen Prozesse, ausgehend von einer Lernsituation, über Analyse, Entscheidungsfindung und Reflexion kennen lernen, bearbeiten und kritisch beurteilen.

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden die Auszubildenden in den Fächern Deutsch/ Kommunikation, Religionslehre, Sport/ Gesundheitsförderung und Politik/ Gesellschaftslehre unterrichtet.

Der Unterricht findet in der Regel zweimal wöchentlich im Rahmen von insgesamt 12 Wochenstunden statt.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert im Regelfall drei Jahre. Eine Verkürzung ist bei entsprechender Vorbildung dann möglich, wenn der Auszubildende, der Ausbildungsbetrieb und die zuständige Kammer dies vereinbaren.

Prüfungsablauf/-anforderungen

Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen und einen praktischen Prüfungsteil. Im schriftlichen Teil kommen die Themen Bürowirtschaft, Betriebslehre und Wirtschafts- und Sozialkunde dran. Anschließend gibt es den praktischen Teil. Hier wird das Prüfungsthema Informationsverarbeitung per PC abgefragt und mündlich das Thema Sekretariats- und Fachaufgaben.

Ansprechpartner im EGB und zuständige Kammer

Roswitha Spies

Roswitha Spies

Borriesstr 11

32257 Bünde

+4952237923700

Katja Düker

Katja Düker

Borriesstr 11

32257 Bünde

+4952237923700

Detlef Stock

Detlef Stock

Borriesstr 11

32257 Bünde

+4952237923700

Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld
Elsa-Brändström-Str. 1 - 3
33602 Bielefeld
0521 554-0
0521 554-444
E-Mail:
Internet: http://www.ostwestfalen.ihk.de


Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld
Obernstraße 48
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 / 56 08 - 0
Fax: 0521 / 56 08 - 1 99
E-Mail:
Internet: http://www.handwerk-owl.de