Einschulungstermine

Hier finden Sie alle Einschulungstermine für das neue Schuljahr 2016/2017.

Weiterlesen …

Berufsschultage im Schuljahr 2016/17

Hier finden Sie die Berufsschultage für das nächste Schuljahr.

Weiterlesen …

Ausgezeichnet Bünde - Pascal Homburg geehrt

Pascal Homburg, der vor wenigen Wochen von Schulleiterin Afra Gongoll und Bildungsgangleiter Utz Vortmeier das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife verliehen bekommen hat, wurde nun auch von Bürgermeister Wolfgang Koch im Rahmen der Aktion "Ausgezeichnet Bünde" besonders geehrt.

Weiterlesen …

LERNEN
neu definiert

selbstorganisiert, inklusiv, individuell

Selbstorganisiertes Lernen ist ein ganzheitliches Lernkonzept, das kooperatives Lernen ermöglicht, gleichzeitig aber auch Raum für individualisierte Lernprozesse bietet. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen hierbei schrittweise Eigenverantwortung. Ziel ist es, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch die Fähigkeit, selbstständig Inhalte zu erarbeiten. Die Lehrkräfte übernehmen in diesem Rahmen die Rolle eines Lernberaters: Sie zeigen Möglichkeiten, im eigenen Lerntempo und durch variierende Lernmethoden den Lernalltag zu strukturieren.

Vor allem der systematische Wechsel von individuellen und kooperativen Lernphasen ermöglicht es, den unterschiedlichen Lernbedürfnissen gerecht zu werden und jeden Einzelnen individuell zu fördern. Es wird eine Lernumgebung gestaltet, in der die Schülerinnen und Schüler eine soziale Gemeinschaft empfinden, in der sie Anerkennung und Wertschätzung erfahren sowie ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln können.

Um selbstorganisiert arbeiten zu können, brauchen die Heranwachsenden entsprechende Freiräume. Das setzt jedoch ebenso ein hohes Maß an Vertrauen voraus. Solch ein Vertrauensverhältnis entwickelt sich nur, wenn zwischen den Lernenden und den Lehrenden Arbeitsstrukturen und Ziele vereinbart werden, die regelmäßig überprüft und bewertet werden können, ggf. auch mit den notwendigen Konsequenzen für mangelndes Engagement. Den organisatorischen Rahmen hierfür geben sich täglich bzw. wöchentlich wiederholende Handlungsabläufe mit klaren Regeln.

Die Themen Berufsvorbereitung und Übergangsmanagement stehen bei uns durchgehend im Fokus der schulischen Arbeit. Dabei hilft uns ein enger Kontakt zur Agentur für Arbeit sowie zu den heimischen Ausbildungsunternehmungen.

Individuelle Förderung am EGB
Individuelle Förderung in der Berufsfachschule
Individuelle Förderung in der Höhere Handelsschule
Individuelle Förderung im Wirtschaftsgymnasium

LERNEN
von der Praxis

anschaulich und handlungsorientiert

Wir bereiten die Schülerinnen und Schüler durch die Kooperationen mit Partnern aus der Wirtschaft handlungsorientiert auf ihr Berufsleben vor. Experten aus Unternehmen, Banken oder Hochschulen werden in aktuelle Themengebiete des Unterrichts integriert. Im Mittelpunkt steht hierbei die Vermittlung beruflicher Schlüsselqualifikationen. Die Schülerinnen und Schüler erleben eine Arbeitswelt in konkreten Zusammenhängen und werden an unternehmerisches Denken herangeführt. Diese Erkenntnisse werden anschließend im Unterricht erneut aufgegriffen und auch auf neue Problemstellungen transferiert.

Die Entwicklung von regionalen und überregionalen Allianzen ermöglicht es, diese Form der Zusammenarbeit nachhaltig und systematisch in den Lehrplan zu integrieren. Es erfolgt eine kontinuierliche Einbindung von außerschulischen Lernorten, da die Kooperationsveranstaltungen sowohl in der Schule als auch extern bei den Unternehmen vor Ort stattfinden. Wirtschaftliche Zusammenhänge lassen sich den Schülerinnen und Schüler somit abwechslungsreich und anschaulich vermitteln.

Willkommen

Schülerinnen und Schüler werden am Erich-Gutenberg-Berufskolleg auf unsere sich permanent verändernde Gesellschaft mit ihrer dynamischen Berufswelt vorbereitet. Um mit dieser Entwicklung Schritt halten zu können oder besser noch, ihr nach Möglichkeit einen Schritt voraus zu sein, müssen wir uns als Schule den Veränderungsprozessen stellen und ihnen mit Kompetenz, Engagement und Flexibilität begegnen.

LERNEN
jenseits von Grenzen

interkulturell, europäisch, weltoffen

Die von unseren Schülerinnen und Schülern angestrebten Berufe sind geprägt durch die Diskussionen um den europäischen Einigungsprozess und eine zunehmend globale Ausrichtung des Bereichs, in dem sie später tätig werden. Das trifft gerade für die heimische Region zu, die in ihrer Unternehmensstruktur europaweit vernetzt ist. 

Unser Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern ein Set interkultureller Kompetenzen an die Hand zu geben. Sie sollen befähigt werden, diese Entwicklungen kritisch und proaktiv zu begleiten. Vor allem aber die sich aus dieser Entwicklung eröffnenden Möglichkeiten als Chance für das eigene Leben zu entdecken.

Links zum Thema:

Folgende Elemente sind in unserer unterrichtlichen Arbeit verankert:

  • Erweitertes Fremdsprachenangebot
  • Bilinguale Unterrichtsangebote
  • Europäische Lernsituationen / Vertiefte Auseinandersetzung mit europäischen Inhalten im Unterricht
  • Internationale Projekte und Partnerschaften
  • Projektorientierte Partnerschaften mit europäischen Schulen
  • Schul- und Städtepartnerschaften
  • Teilnahme an europäischen Projekten und Wettbewerben
  • Betriebspraktika im europäischen Ausland
  • Zusatzqualifikation Englisch: Telc
  • Zusatzqualifikation Spanisch: Telc
  • Kooperation mit europäischen / regionalen Institutionen
  • EU-Projekttage

LERNEN
mit allen Sinnen

fit, bewusst, gesund

Wir sehen ein zentrales Ziel unserer Arbeit in der Schaffung einer Lernkultur mit einem umfassenden, ganzheitlichen Lernverständnis, mit einer gesundheitsbewussten Ressourcenorientierung und einer kooperativen Handlungspraxis. Kompetente, motivierte Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler werden hierfür als wichtigste Ressource erachtet. Als Antwort auf die Grundfrage, was hält Menschen gesund, haben wir diverse die Gesundheit erhaltende Maßnahmen in unserem Schulalltag implementiert: 

  • Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen (z. B. Schulfußballmannschaft)
  • Lehrerteams zur Unterrichtentwicklung
  • Lernatelier, in denen Bewegung während des Lernens gefördert wird
  • Ruheraum für Lehrkräfte
  • Attraktive Gestaltung des Außenbereiches zur individuellen aktiven Pausengestaltung
    • Theatron
    • Sonnensegel
    • Tischtennisplatte
    • Kicker
    • Outdoor-Bewegungselemente
    • Ruhezonen
    • Beachvolleyballfeld, Soccer- und Basketballfeld in Außensportbereich
  • Fotogalerie

Willkommen

Schülerinnen und Schüler werden am Erich-Gutenberg-Berufskolleg auf unsere sich permanent verändernde Gesellschaft mit ihrer dynamischen Berufswelt vorbereitet. Um mit dieser Entwicklung Schritt halten zu können oder besser noch, ihr nach Möglichkeit einen Schritt voraus zu sein, müssen wir uns als Schule den Veränderungsprozessen stellen und ihnen mit Kompetenz, Engagement und Flexibilität begegnen.